Warum der Darm so wichtig für unsere Gesundheit ist

Dr. med. Gerhard Wallner erklärt, warum der Darm so wichtig für unsere Gesundheit ist.  Der Darmdoktor sagt, dass es ihm wichtig sei, dass Menschen die Scheu vor dem Thema Darm verlieren sollen.

Wir alle sollen mehr über die Themen

  • Darm
  • Darmgesundheit
  • Darmentgiftung
  • Darmentleerung
  • Darmentschlackung

reden.

Er selbst war jahrelang als Expeditionsbegleiter unterwegs und ist jeweils mit Darmproblemen von den Reisen zurückgekehrt. Seine eigenen Erfahrungen haben ihn angespornt, sich intensiver mit dem Thema Darm auseinander zu setzen.

Warum ist der Darm so wichtig für unsere gesamte Gesundheit?

Die Gesundheit liegt im Darm. Das bedeutet, das wir für unsere Gesundheit immer etwas tun können, wenn wir uns gut um unsere Darmgesundheit kümmern.

Was beeinflusst der Darm genau in unserem Körper?

Wenn wir uns vorstellen, dass der Darm der Eingang von der Außenwelt zu unserer Innenwelt ist, fällt es leicht zu glauben, dass der Darm für unseren gesamten Organismus eine sehr wichtige Rolle spielt.

Über eine lange Zeit hinweg haben wir den Darm vernachlässigt und mit Ekel und Scheu verbunden. Tatsächlich ist der Darm mit seinen Darmabschnitten, wie

  • Dünndarm
  • Dickdarm
  • Enddarm

viel komplizierter, als wir bisher angenommen haben. Die Funktion des Darms ist sehr umfangreich.

Die neuesten Forschungserbnisse zeigen, dass die Verbindung zwischen Darm eine ganz wichtige Rolle spielt.

Wir können sagen,  alles was im Darm schiefläuft, läuft auch im Körper schief. Und alles was wir für den Körper tun, tun wir auch für den Darm und unsere Gesundheit.

Das Immunsystems des Darms ist sehr komplex. Man kann eindeutig sagen, dass ohne einen gesunden Darm im Körper kaum etwas funktioniert.

„Menschen, tut alles, um euren Darm gesund zu halten“, empfiehlt Dr. Gerhard Wallner.

Rheuma, Autismus, Multiple Sklerose können ebenfalls mit dem Darm zu tun haben.

Wie kann ein Laie erkennen, dass sein Unwohlsein mit dem Darm zu tun hat?

Viele Menschen, die sich nicht gut fühlen haben nicht unbedingt Verdauungsprobleme.

Was bedeutet ‚normaler Stuhlgang‘?

Einige Menschen denken, dass 5 Mal am Tag Durchfall normal sei.

Für ihn seinen Unregelmäßigkeiten Zeichen für ein Darmproblem, sagt. Dr. Wallner.

Einmal Durchfall, dann wieder Verstopfung, dann eine Zeitlang normaler Stuhlgang, dann wieder Verstopfung – das sind Zeichen für ein Problem im Darm.

Blähungen, ein Blähbauch, Sodbrennen, Übelkeit, Austoßen – all das können ebenfalls erste Anzeichen für eine Störung im  sein.

Sobrennen kann ein starker Hinweis oder Erstbesiedelung für eine Darmfehlbesiedelung sein. Viele Leute, die Herzrasen bekommen, können als Ursache eine große Ansammlung von Gasen verzeichen, die sich im Oberbauch sammeln und somit auf unser Zwerchfell drücken. Das könnte Herzrasen verursachen.

Welche Erkenntnisse zeigen Dr. Wallner Stuhluntersuchungen?

Die häufigstenErgebnisse sind bei Dr. Wallner Fehlbesiedelungen im Darm. Die Ursache ist oft ein Candida Pilz. 70-80% dieser Patienten haben einen Candida Pilz im Darm.

Wie schlimm der Pilz ist, hängt davon ab, wie sehr er sich in die Darmschleimhaut einbetten kann.

Reizdarm ist auch ein Thema. Auch ein Candida kann bei dieser Diagnose dahinter stecken.

Mikrobiom oder Darmflora Störungen kann man auch in der Analyse einer Stuhlprobe sehen.

Wichtige Bakterien fehlen in der Darmflora und es gibt zu viele schlechte Bakterien.

Leaky-gut Syndrom und andere Schleimhautstörungen kann auch in einer Stuhlprobe analysiert werden.Glutenintoleranz oder eine Bauchspeichelschwäche kann ebenfalls im Stuhl festgestellt werden.

Der PH Wert ist eine ganz wichtige Sache in der Stuhldiagnostik. Er sagt etwas aus über das Milieu in unserem Darm . Viele Menschen haben einen zu hohen PH Wert. Wenn wir einen zu hohen PH Wert haben, deutet es darauf hin, das wir uns falsch ernähren. Wir nehmen zu wenig Ballaststoffe zu uns. Außerdem fehlen uns wichtige Milchsäurebakterien. Wir von Louie’s grünepflaume empfehlen für die Aufnahme von Milchsäurebakterien unsere Fermente.

Ein zu hoher PH Wert sorgt für Fäulnisbakterien im Darm. Wir nennen das Fauldarm. Es entsteht Ammoniak. Ammoniak ist alkalisch.

Viele Menschen denken allerdings, sie seien übersäuert.

Dr. Wallner hat sich dazu folgenden Theorie überlegt: Wenn du dich basisch ernährst, sprich viel Gemüse etc isst, ensteht im Darm ein saurer PH. Eine basische gesunde Ernährung erzeugt einen sauren PH im Dickdarm. Der ist wichtig. Der ist gesund.

Er sollte zwischen 6 bis max 7 liegen. 7 ist schon zu hoch.

Eine saure Ernährung – sprich viel Fleisch – führt zu einem basischen Darm.

Die säurebildenden Bakterien fehlen dann.

Zum Thema Gluten: man muss unterscheiden. Teilweise ist es eine Modeerscheinung, wenn die Menschen alles auf Glutenunverträglichkeit zurückführen.

Zöliakie kommt nicht so häufig vor. Sie kann zur nachhaltigen Schädigung zur Darmschleimhaut führen.

Eine 2. Glutenunverträglichkeit kommt häufiger vor. Sie nennt sich glutensensitive Enthropatie. Sie kommt häufiger vor und führt nicht zu den drastischen Schädigungen in der Darmschleimhaut wie die Zöliakie. Sie führt jedoch auch zu Einschränkungen, die man im Stuhl erkennen kann.

Wenn man Weizen nicht gut vertragen kann, muss es nicht unbedingt mit Gluten zu tun haben. Evtl. kann es auch an Proteinsymbiosen liegen, oder ein Candida Pilz kann die Verantwortung dafür tragen.

Der Patient kann das selbst nicht entscheiden. Bitte fragt den Arzt.

Empfiehlt Dr. Wallner Ernährungsumstellung?

Auf jeden Fall. Ohne langfristige gesunde Ernährung können wir keine langfristige Darmgesundheitsverbesserung erhalten.

Worauf müssen wir achten?

Wir sollten vermehrt ballaststoffreiches Gemüse essen, wenig Fleisch, kein Rind- oder Schweinefleisch. Mehr vegetarische Kost, die die guten Bakterien fördern.

Was hat die Leber mit dem Darm zu tun? Die Leber wird vom Darm gespeist. Alles muss zu 100% als allererstes durch die Leber. Die Leber baut Zucker zu Fett um. Die Leber wandelt Giftstoffe um und kann überlastet werden. Sie kann zur Fettleber werden und z.B. zu Bluthochdruck oder zu zu hohen Cholesterinwerten führen.

Eine gesunde Leber führt auch zu Wohlbefinden.

Das war ein Gespräch im Rahmen des Darm Online Kongress im März 2020

Klicke hier, um Ihren eigenen Text einzufügen

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.