Sind Stuhlanalysen reine Geldmacherei?

Dr. Heiko Hofmann (Mikrobiologie und Molekularbiologie) zum Thema Labordiagnostik und Stuhlanalysen und Geldmacherei

Heute sind wir oft mit der These konfrontiert, dass man von  einer Darmspiegelung aussagekräftigere Ergebnisse erhält als von einer Stuhlanalyse.

Dr. Heiko Hofmann zufolge haben Patienten, die unter unerklärlichen Darmproblemem oder einem Reizdarm leiden oft wenig Chancen von einer Darmspiegellung Ergebnisse zu erhalten, die sie einen großen Schritt nach vorn bringen.

Diese Patienten haben keine Krankheitserreger im Darm und haben doch sehr große Darmprobleme, die diese Menschen im Alltag stark beeinträchtigen und die Lebensqualität stark beeinflussen.

Was kann man in einer Stuhlanalyse erkennen?

In einer Stulanalyse kann man genau erkennen, wie gut unsere Nahrung verdaut wird. Es werden auch Bakterien angeschaut. Gibt es evtl. Hinweise auf einen löchrigen Darm oder Reizdarm?

In einer Darmspiegelung müssen Dinge optische sichtbar sein, d.h. mehrere Milimeter groß sein, um erkannt werden zu können. Das hilft bei Reizdarmpatienten nicht.

Sieht man in einer Stuhlprobe, welche Nahrungsmittel ich vertrage und welche nicht?

Dr. Hofmann bedauert, dass es leider so einfach nicht ist, in einer Stuhlprobe zu sehen, welche Nahrungsmittel ich vertrage und welche nicht. Er misst in einer Stuhlprobe Nahrungsrückstände wie Fett, Eiweiß und Wasser. Er kann sehen, ob ein Patient zu viel Fett aufnimmt oder so viel Fett dass er es nicht verdauen kann. Hat ein Patient Zucker im Stuhl? Oder zu wenig oder zu viel Wasser? Er kann nicht beurteilen, ob ein Patient zu wenig Gemüse isst.

Bestimmte Zusammensetzungen der Bakterien geben zunächst Rückschlüsse auf die Ernährungsform. So kann der Arzt nach der Stuhlanalyse Tipps geben, was der Patient zukünftig vermehrt essen sollte, wie z.B. mehr Gemüse oder mehr Ballaststoffe.

Wie schnell kann die Darmflora durch die Ernährung beeinflusst werden?

Innerhalb von zwei Wochen kann man eine Veränderung im Mikrobiom feststellen und somit wie die Darmflora durch die Ernährung beeinflusst wird,  wenn Patienten z.B.  sehr viel mehr Ballaststoffe zu sich nehmen. Mit einer Scheibe Vollkornbrot ist es hier allerdings nicht getan. Fermente wie

  • grüne Pflaumen
  • laxplums
  • Kimchi
  • Kombucha
  • Fermentsaft tragen neue gute Darmbakterien ins Mikrobiom.

Dr. Hofmann sagt, dass ein gutes Indiz für die Veränderung der Darmflora z.B. Reisen sein können. Wenn du 3 Tage nach Antritt des Urlaubs Bauchgrummeln verspürst, merkst du, dass du lokale Speisen nicht gut verträgst. Daraufhin passt sich die Darmflora an und du verträgst die neue Ernährungsform gut.

Wenn du allerdings langanhaltende Darmprobleme hast, ist es wichtig, langfristig deine Art der Ernährung umzustellen. Z. B. die Aufnahme von weniger Fett und mehr Ballaststoffe sollte eine Investition in die Zukunft sein.

Bedeutet das, dass eine Mikrobiomanalyse einfach nur eine Momentaufnahme?

Dr. Hofmann berichtet von einer Sutdie, die in den USA stattgefunden hat um zu verdeutlichen das das eine Mikrobiomanalyse nicht nur eine Momentaufnahme ist. Die Teilnehmer der Studie gaben eine Stuhlprobe ab und nach einem noch einmal. Wenn du deine Ernährung nicht signifikant umstellst, kann im Labor immer noch festgestellt werden, welche Stuhlprobe von dir stammt. Stuhlproben sind ähnlich wie unser Fingerabruck. Wir kommen es bereits von unserer Mutter übertragen.

Unser individuelles Mikrobiom spiegelt unser Leben wieder:

  • Unsere Ernährungsweise
  • Unser Essen
  • Unser Stresslevel
  • Die Medikamente, die wir einnehmen

Je nach Ergebnis der Stuhlanalyse, können Tipps geben werden, wie der Zustand des Mikrobioms verbessert werden kann, z. B.:

  • Präbiotika (Ballaststoffe)
  • Probiotika (fermentierte Nahrungsmittel wie z.B. laxplums, chinesische Pflaumen)
  • Weniger Fleisch essen
  • Weniger Fett essen

Innerhalb von 2 Wochen können bereits Veränderungen festgestellt werden.

Wenn du allerdings Darmprobleme hast, solltest du nicht nur 2 Wochen oder 2 Monate therapieren. Dr. Hofmann schlägt vor, für jedes Jahr Darmprobleme einen Monat Therapie anzuvisieren.

Es kann viele Monate dauern, bis das Mikrobiom ideal zusammengesetzt ist, wenn man bereits über lange Zeit Probleme hat.

Wenn du eine Stuhlanalysen machen möchtest, ist es wichtig, dass die Ernährung in der Zeit davor deine alltägliche Ernährung wiederspiegelt.

Antibiotika und verschiedene Schmerzmittel haben z.B. einen großen Einfluss auf das Mikrobiom.

Wie sieht Dr. Hofmann die Zukunft der Stuhlanalyse?

Die Antwort zum Thema Zukunft der Stuhlanalyse sieht er im Metabolom. Dr. Hofmann sagt, dass er zukünftig nicht nur die Bakterien des Mikrobioms testen wird, sondern auch was die Bakterien mit uns machen. Z.B. ist das Gebiet der Neurotransmitter sehr interessant. Was macht uns glücklich? Auch wenn wir z B unter einer Entzündung leiden, möchte er herausfinden, was die Entzündung herunterfahren kann.

Bakterien sind nicht nur dazu da, Dinge zu zerstören, sprich zu verdauen. Sie können auch Dinge aufbauen.

Warum denken Ärzte und Wissenschaftler immer noch, dass die Ergebnisse nicht wissenschaftlich erwiesen sind?

Dr. Hofmann sagt, dass der Grund für die Annahme vieler Ärzte und Wissenschaftler dafür in den 80iger und 90iger Jahren liegt. Damals warden Stuhlproben noch nicht so aussagekräftig. Heute ist die Aufgabe des Darms für den Stoffwechsel weitaus bekannter.

Welche Beschwerden werden im Rahmen einer Stuhlanalyse besonders häufig festgestellt?

Ein Mangel an ballastoffspaltenden Bakterien wird oft bei Beschwerden in diesem Rahmen festgestellt. Die Patienten leiden an Blähungen z.B. Es sind eben nicht viele Ballaststoffe enthalten in Pizza und Nudeln.

Es werden leichte bis mittlere Entzündungen festgestellt, wie bei Leaky-gut.Der Mangel an Milchsäurebakterien wird sehr oft festgestellt. Die Menschen haben einen zu hohen PH-Wert. Ein zu hoher PH Wert sorgt für Entzündungen.

Dr. Hofmann empfiehlt eine gesunde Mischkost als Ernährungsform.

Bei welchen Beschwerden sollte man eine Mikrobiomanalyse machen?

Eine Mikrobiomanalyse werde für folgende Beschwerden vorgeschlagen: z.B. bei Allergien, Auto-immum Erkrankungen, entzündliche Erkrankungen, wie z.B. MS, Alzheimer, Nahrungsmittelunverträglichkeiten.

Oft kann die Veränderung des Mikrobioms auch zu Linderung von kleineren Beschwerden führen, wie z B Hautausschlag. Akne hat z.B. viel mit Ernährung zu tun, und die Ernährung mit dem Mikrobiom. Eine Veränderung der Ernährungsweise kann somit zum Verschwinden von Pickel führen.

Was ist mit dem Thema Darmspülungen und Colon-Hydro-Therapie oder Einläufe?

Eine Darmspülung oder Hydro-Colon-Therapie kann sinnvoll sein. Man ändert aber stark das Mikrobiom. Sinnvoll ist, dem Darm zu entleeren, wenn hinterher das Mikrobiom mit Probiotika aufgebaut wird.

Wenn du deinen Darm spülst und im hinterher nichts Gutes gibst, ist eine Darmspülung eher negativ für das Mikrobiom.

Warum sind Stuhlanalysen so teuer?

Ein Punkt für teure Stuhlanalysen kann sein, dass viele Werte getestet werden, wie z.B. Bakterien, Hefen, Parasiten, Würmern Entzündungsmarkern, Verdauungssäften, Verdauungsrückstände.

Das Interview hat im März 2020 im Rahmen vom online Darmkongress stattgefunden.

Klicke hier, um Ihren eigenen Text einzufügen

Klicke hier, um Ihren eigenen Text einzufügen