Statement

Die Heilpraktikerin Kerstin Kailus hat in ihrer Hamburger Praxis sehr gute Erfahrungen mit der Grünen Pflaume gemacht:

„In sieben von zehn Fällen war die Grüne Pflaume sehr hilfreich bei der Behandlung von Verstopfungen. Es hat die Verdauung der Betroffenen zuverlässig  wieder in Gang gebracht. Besonders gut war die Wirkung bei Kindern.“

Interview

 

Die Heilpraktikerin Kerstin Kailus hat die Grüne Pflaume in ihrer Hamburger Praxis ausprobiert. Bei welchen Patienten hat sie sie eingesetzt?

 

Kailus: Ich habe Patienten die Grüne Pflaume zum Ausprobieren mitgegeben, bei denen Verstopfungen zum Beschwerdebild gehört, also die Darmpassage verlängert ist. Einige können nur alle 2 bis drei Tage auf Toilette, manche sogar nur einmal in der Woche. Das führt zu einem starken Unwohlsein. Die Betroffenen fühlen sich aufgebläht, sind müde, der Bauch tut weh.

Treten solche Beschwerden eher bei Frauen oder bei Männern auf?

 

Kailus: In meiner Praxis sind es oft Frauen, die solche Probleme haben, die sehr darauf achten müssen, dass sie genug trinken, sich viel bewegen und auch entsprechen ernähren. Aber auch bei kleinen Kindern kann es zu Verstopfungen kommen, wenn der Darm noch etwas unreif ist. Das waren die beiden Gruppen, denen ich die Grüne Pflaume empfohlen habe.

Wie waren die Ergebnisse?

 

Kailus: In sieben von zehn Fällen war die Grüne Pflaume sehr hilfreich bei der Behandlung von Verstopfungen. Es hat die Verdauung der Betroffenen zuverlässig  wieder in Gang gebracht. Besonders gut war die Wirkung bei Kindern. Die erwachsenen Patienten mussten mit der Dosis ein wenig experimentieren. Manche reagieren ganz schnell darauf, da wirkt es eher wie ein Abführmittel. Bei anderen wirkt es sofort richtig schön regulierend.

Welche Dosierung hat sich bewährt?

 

Kailus: Kinder knabbern eine halbe Pflaume pro Tag, die Frucht wird auch sehr gut von den Kleinen akzeptiert. Bei den Erwachsenen ist die Dosis individueller, sie reicht von einer Pflaume alle zwei bis drei Tage, bis zu zwei Pflaumen am Tag. Das hängt nicht nur davon ab, wie stark die Beschwerden sind, sondern auch davon, wie stark die Patienten auf die Grüne Pflaume reagieren. Wichtig ist, dass zu der Pflaume auch ausreichend Wasser getrunken wird, am besten warmes Wasser.

Wie wurde der Geschmack der Grünen Pflaume von den Patienten beurteilt?

 

Kailus: Sie fanden sie sehr lecker. Ich habe selbst eine Pflaume probiert, sie schmeckt wirklich gut, süß-säuerlich, richtig lecker. Man muss aufpassen, dass man nicht noch mal zugreift.

Werden Sie die Grüne Pflaume in Ihrer Praxis weiterhin einsetzen?

 

Kailus: Ja, ich werde sie weiter anbieten, natürlich immer eingebettet in eine ganzheitliche Darmtherapie. Die Grüne Pflaume hilft, die Verdauung wieder in Schwung zu bringen, aber es ist wichtig, nach der Ursache der Probleme zu suchen. Sind die Verdauungssäfte in Ordnung?  Wie ist die Darmflora aufgebaut? Allerdings haben manche Frauen von Natur aus einen zu langen Darm. Da kann man nicht mehr tun, als die Symptome zu mildern. Ich habe bisher bei Verstopfung meist ein Probiotikum oder Bitterstoffe verordnet, um die Verdauungsorgane anzuregen. Die Grüne Pflaume ist eine gute und wohlschmeckende Ergänzung, die ich gern weiterhin einsetzen werde.

Naturheilpraxis Kerstin Kailus

Simrockstr. 190  –  22589 Hamburg

www.praxis-kailus.de