chinesische Pflaume essen beim Fasten

Immer häufiger werden wir gefragt: woher kommt eigentlich euer Name, und wieso heißen eure chinesischen Pflaumen so, wenn sie gar nicht aus China kommen?

Louie’s grünepflaume ist ja nun nicht unbedingt ein Allerweltsname und grüne Pflaumen aus Deutschland würde niemand von uns zur Darmreinigung nutzen. Wir haben viel herum experimentiert. Einen abführenden Effekt haben wir mit deutschen grünen Pflaumen nicht erreichen können. Wir essen sie so als Handobst zwischendurch – das ist natürlich auch gesund und lecker.

Bei den erwähnten chinesischen Pflaumen, geht es um unsere laxplum Pflaumen, das  natürlichen Abführmittel für unsere Pflaumenfamilie welches wir nach langer Suche in Taiwan entdeckt haben. Chinesische Pflaumen wachsen in Südostasien, sprich in

  • Japan
  • China
  • Vietnam
  • Taiwan etc.

Pflaumen aus China zu importieren kommt nicht für uns in Frage.

Auf einer seiner Reisen bekam Louie nämlich die Möglichkeit, verschiedene dieser Pflaumen zu probieren und führte Protokoll zur Wirksamkeit, Farbe, Größe, Aussehen, Geruch, Geschmack. Er hatte verschiedene chinesische Pflaumen zur Auswahl.  Von da an versuchten wir immer diese Pflaumen in Deutschland zu reproduzieren aber nach unzähligen Versuchen blieb uns nur die Erkenntnis, dass deutsche Pflaumen für diese Art der Fermentation nicht geeignet sind.

Aber von vorne: heutzutage findet man auf dem Markt oft nur tote Produkte. Kombucha aus dem Supermarkt beispielsweise wird oft pasteurisiert, damit er sich nicht ‚weiterentwickelt‘ und länger haltbar ist. So werden leider auch alle Bakterien abgetötet die unserem Darm jedoch sehr gut tun würden.

Die einzigen Bakterien, die wirklich am Leben gelassen werden sind hier bei Bifidobacillen und der sogennante Lactobacillus. Beide werden unter anderem für die Herstellung von Käse benötigt.

Wir setzen auf Lebendigkeit und genau an diesem Punkt kommen unsere chinesischen  Pflaumen ins Spiel.

Wie bei den allermeisten unserer lebendigen Lebensmitteln setzen wir auch bei unseren laxplum Pflaumen auf die sogenannte Fermentierung.

Zu Deutsch bedeutet Fermentierung nichts weiter als Vergärung. Das dürfte viele von euch erstmal an Apfelsaft erinnern, der zu lange stand und sehr sauer schmeckt. Bis auf den Prozess haben unsere fermentierten Produkte aber nichts mit besagtem Apfelsaft zu tun. Unsere Produkte erinnern wie schon gesagt weniger an den Apfelsaft und mehr an ein wohltuendes Bier oder einen guten Wein.

Bei unseren chinesischen Pflaumen aus Taiwan handelt es sich um grüne Pflaumen, auch japanische Aprikose genannt und daher kommt eben auch unser Name.

Durch die jahunderte alte Tradition der Fermentation der Pflaumen bilden sich in den Pflaumen Vitamine und Mineralstoffe, die dein Mikrobiom verbessern können.

Diese Bakterien bewirken eine Vergrößerung des Bakterienvolumens im Darm.  Die sogenannten Probiotika reichern sich im Darm an und haben eine gesundheitsfördernde Wirkung auf unsere Darmflora.

Des weiteren handelt es sich bei unseren laxplum Pflaumen aber auch um ein natürliches Abführmittel das Großes in unseren Pflaumenfamilienmitgliedern bewirken kann.

Fasten und den Darm entleeren auf die sanfte Art

Wenn wir in unserer Familie eine Darmreinigung vornehmen oder fasten möchten, nutzen wir die laxplums als Alternative zu Einlauf oder Glaubersalz. Unsere chinesischen Pflaumen sind einfach in der Handhabe und lecker.

Durch besondere Verarbeitung nach Jahrhunderte alter chinesischer Tradition und die Fermentierung können unsere chinesischen Pflaumen bei uns wie ein Abführmittel wirken. Der Vorteil an unseren Pflaumen ist hier relativ eindeutig. Ihr müsst euren Körper nicht mit synthetischen Produkten belasten, sondern könnt einfach eine, der zusätzlich noch sehr leckeren Pflaumen essen und das Völlegefühl ganz entspannt loswerden. Dieses natürliche Abführmittel ist aber nicht nur bei einem übermäßigen Völlegefühl sinnvoll, sondern auch bei einer eventuellen Entschlackungskur.

Für alle die den Begriff nicht kennen: hierbei sollen Giftstoffe aus dem Körper entfernt werden, indem man eine Mischung aus Entgiftung und innerer Reinigung des Körpers vollzieht.

Durch die Konfrontation unseres Darms mit diesen in den Pflaumen enthaltenen Bakterien kann sich jedoch nicht nur die Gesundheit der Darmfora verbessern, sondern auch unser Immunsystem kann merklich stärker werden, wodurch eben auch unsere gesamte Gesundheit verbessert werden kann.

Falls ihr Pflaumen jedoch par tout nicht mögt, oder sich keine abführende Wirkung eintritt, könnt ihr einmal unser laxjelly, die stärkere Alternative ausprobieren. Es gibt natürlich auch noch diverse andere natürliche Abführmittel. Zu nennen wäre hierbei beispielsweise das Glaubersalz. Besser bekannt als Natriumsulfat wird es aus dem Karlsbader Mineralwasser gewonnen und wirkt bei Benutzung, wie in unserer Familie auch  unsere chinesischen Pflaumen abführend.

Zu guter Letzt kommen wir nun noch zu einem etwas ausgefallerenen Abführmittel.

Eines der beiden im Schewel vorkommenden Magnesiumsalze.

Das sogenannte Bittersalz. Erhalten hat dieses Salz seinen Namen, wie man sich denken kann, von seinem bitteren Geschmack.

Bittersalz ist medizinisch schon lange bekannt und in Verwendung. 1697 erstmals extrahiert wird es nunmehr bereits seit mehreren Jahrhunderten in der Medizin benutzt und besitzt neben der abführenden Wirkung auch noch einige andere Medizinisch hilfreiche Wirkungen.

Kaufen könnt ihr unsere laxplum Pflaumen im übrigen auf unserer Website oder bei unseren Partner auf bspw. Wochenmärkten.

Die laxplum Pflaumen sind hierbei jedoch bei weitem nicht unserer einziges lebendiges Lebensmittel im Sortiment.

Stöber doch einfach mal in unserem Blog oder unserem Shop und überzeug dich selbst von unseren weiteren Fermentierten und lebendigen Produkten wie beispielsweise unser Txotx, unserem einem Cider aus dem Baskenland.

Klicke hier, um Ihren eigenen Text einzufügen

Klicke hier, um Ihren eigenen Text einzufügen

Klicke hier, um Ihren eigenen Text einzufügen

Klicke hier, um Ihren eigenen Text einzufügen