Tipps zur ErnÀhrung und zum Verhalten wÀhrend der Corona Krise von Dr. med. Nike Arnstadt

Liebe grĂŒnepflaume Freunde, liebe Patientinnen und Patienten

Angesichts der aktuellen Situation erreichen mich vermehrt Anfragen, was jeder fĂŒr sich wĂ€hrend der Corona Krise aktiv tun kann, um sein Immunsystem zu stĂ€rken, um einer möglichen Corona Infektion vorzubeugen bzw. sie möglichst gut zu ĂŒberstehen.

Ich möchte Ihnen einen kurzen Überblick darĂŒber geben, was jetzt entscheidend ist.

1. „Du bist was du Isst“ (Paracelsus)- ErnĂ€hrung:

Der Übertragungsweg bei Covid-19 erfolgt per Tröpfcheninfektion- Eintrittspforte via SchleimhĂ€ute- je feuchter diese gehalten werden, desto besser funktioniert die örtliche Schleimhautabwehr, heißt:

Viel Wasser und Ingwertee trinken!

Ingwer wirkt antientzĂŒndlich und immunstĂ€rkend.

Selber kochen:

Je frischer, desto besser. Auf biologische QualitÀt achten (weniger Schad- mehr Inhaltsstoffe).

Streichen Sie Weißmehl und Zucker.

Reduzieren Sie Alkohol.

Nehmen Sie pflanzenbasierte Kost zu sich

GemĂŒse ist Obst vorzuziehen (Fruchtzucker!), nehmen Sie ungesĂ€ttigte FettsĂ€uren (Leinöl, Olivenöl, NĂŒsse) zu

sich, 2-4x/Woche Fisch/Fleisch; ketogene ErnÀhrung sehr zu empfehlen *

 Intervallfasten einfĂŒhren, eine Mahlzeit pro Tag streichen und/oder die sogenannte „Fasting mimicking diet“**

oder auch einzelne „Entlastungstage“ mit z.b. Suppen/BrĂŒhen/GemĂŒses.ften. Kalorienreduktion verbessert die Immunsystemfunktion, Fasten die Zellreparaturmechanismen!

Zu unserem Immunsystem gehört auch unser Darm-Immunsystem, das Mikrobiom, das vor allem auch bei Viruserkrankungen wichtig ist. Je vielfĂ€ltiger die ErnĂ€hrung, desto besser. Allen voran sind fermentierte Lebensmittel zu empfehlen. Ein regelmĂ€ĂŸiger Stuhlgang ist zudem fĂŒr unseren Stoffwechsel entscheidend; ich empfehle hierzu fermentierte Pflaumen. In bester QualitĂ€t – hier

https://gruenepflaume.de/?ref=39 oder in der Praxis erhÀltlich.

2. MikronĂ€hrstoffe/Vitamine AntientzĂŒndlich, antiviral und ImmunsystemstĂ€rkend

Ein Multitalent in Bezug auf NÀhrstoffe (u.a. Eisen/Vitamin B/FolsÀure/Eisen etc.) und Antioxidantien sowie antiviraler/entgiftende (Schadstoffe, Toxine) und immunstimulierende Eigenschaften ist das

Spirulina/Phycocyanin: Die Produkte der Firma Natura4Ever sind sehr zu empfehlen (spezielle Technologie ,beste QualitĂ€t): Natura Blue und Natura Green zusammen mit Kurkuma(antientzĂŒndlich) und Krill/Omega 3

Kapseln (inkl. Vitamin D und Antioxidans Astaxanthin) sind eine ideale antioxidative und antientzĂŒndliche

Kombination (erhĂ€ltlich ĂŒber folgenden Link: https://store.natura4ever.com/?CodeCourtier=N4a6bfuv oder in der

Praxis:

Vitamin D: Der Spiegel sollte jetzt im Bereich zwischen 60 und 90 ng/ml liegen; falls Sie den Spiegel nicht wissen,

kann man davon ausgehen, dass Sie zwischen 2000 und 4000 IE/Tag benötigen (z.b. von Hevert, Vitamin D Öl von Vitaplace oder Klösterl Apotheke) hierbei auch auf ausreichende Magnesium Zufuhr achten (zusĂ€tzlich 400-800mg/Tag)

Vitamin C: Dosierung tÀglich 2000 mg z.b. gepuffertes Vitamin C (Pure Encaps.) oder Camu Camu

(je nach VertrÀglichkeit, kann Durchfall machen in höherer Dosis)

Ausreichend Zink (z.b. Zinkorot 25mg oder Zink 30mg Pure Enc.)

Zistrose (Studien u.a. vom Helmholtz Institut- zeigt antiviralen Schutz gegen Ebola, HIV in Zellkulturen) in Form

von Tee/Lutschpastillen ( z.b. Angel Cistus- der auf den SchleimhÀuten einen Schutzfilm bildet, damit die Viren schlechter andocken können)

3. Bewegung:

Ausreichend Bewegung an der frischen Luft, meditative Praxis (Yoga, Qi Gong)/ Atemtechniken:

verbessert das Herzkreislauf/Immunsystem und unsere mentale und psychische Resilienz;

4. Ausreichend Schlaf

(entscheidend fĂŒr Immun-und Hormonsystem)

5. Reduktion der Handy/Fernseh/BildschirmaktivitÀt

(unterdrĂŒckt unser Schlafhormon das Melatonin, das u.a. fĂŒr

unser Immunsystem entscheidend ist; Elektrosmog reduzieren)

6. Zur physischen Gesundheit gehört entscheidend auch unsere mentale /psychische und spirituelle Gesundheit

mit der wir gerade achtsam umgehen sollten.

Das tun, was Ihnen gut tut: in der Natur sein, sich mit positiven Dingen beschĂ€ftigen, sich mit Menschen umgeben, die einem gut tun, meditieren
.

Mit den besten WĂŒnschen fĂŒr Sie und Ihre Gesundheit

Ihre Dr. Nike Arnstadt

Praxis fĂŒr Akupunktur& Integrative Medizin

Dr. med. Nike Arnstadt

Maximilianstrasse 43 RGB 80538 MĂŒnchen

info@praxis-maximilianstrasse.de

www.praxis-maximilianstrasse.de

Hinweise: Die Empfehlungen ersetzen nicht meine individuelle Àrztliche Beratung/alleinige Therapie und gÀngige medizinische

Empfehlungen. Setzen Sie sich gerne mit mir in Verbindung, um einen individuellen Termin zu vereinbaren. Die Angaben stellen meine

Erfahrungswerte dar sowie stĂŒtzen sich auf Studien, sie erheben keinen Anspruch auf VollstĂ€ndigkeit. Die Produktempfehlungen basieren

auf meiner persönlichen Erfahrung, und können teilweise durch gleichwertige Produkte ersetzt werden.

Literatur/Links (Auswahl) zu ErnÀhrung/Fasten:

Dr William Li „Eat to beat Disease” – erscheint im April auf Deutsch:

https://www.eattobeat.org: ein umfassendes, systematisches Werk, das uns den unglaublichen

Einfluss der ErnÀhrung mit konkreten Beispielen und belegten Studien veranschaulicht.

**Fasten und Fasting Mimicking Diet: Prof. Walter Longo („ Iss dich gesund“,

https://youtu.be/LGafhm1cuSI )

ïŹ Dr. Sven Sparding, Dr. Sven Sparding, Fastenexperte und Erika Weder bieten seit vielen Jahren ein

umfassendes online Angebot zum Thema Intervallfasten mit Schwerpunkt Gewichtsabnahme an.

Brandneu erschienen und unbedingt lesenswert : „Darfs etwas leichter sein?“ https://iamfastingacademy.

de/buch und seine Website www.iamfasting.de

ïŹ Prof. Michalsen, CharitĂ©: “Mit ErnĂ€hrung heilen“

*Ketogene ErnĂ€hrung ( stark vereinfacht): bekannt aus der Epilepsie Behandlung bei Kindern und zunehmend unterstĂŒtzend in der Krebstherapie: Das Prinzip ist, dass der Körper deutlich weniger Kohlenhydrate (Zucker) verstoffwechseln muss (dieser fĂŒhrt neben einer InsulinausschĂŒttung zu einer vermehrten Förderung von Wachstumsfaktoren/Eiweißen, die das Zellwachstum fördern; Tumorzellen z.b.können nur Kohlenhydrate verstoffwechseln). Die Energie wird bei der ketogenen ErnĂ€hrung aus mittel/langkettigen FettsĂ€uren aus tierischen und nicht tierischen Fetten gewonnen, die die Leber zu den sogenannten Ketonkörpern umbaut und dem Körper und Gehirn (bis zu gewissem Maß) als Energielieferant zur VerfĂŒgung stellt. Hierbei wechseln wir sozusagen unseren „Treibstoff“ von Kohlenhydraten zu Fetten. Der Stoffwechselweg, der beim Fasten (aus körpereigenen Fetten) ablĂ€uft und uns evolutionstechnisch gesehen ĂŒber Fastenzeiten hinweg stets gut versorgt hat und uns mit allen wichtigen Eiweißen/AminosĂ€uren/Vitaminen und Mineralien versorgt. Insofern ist dies eine ideale ErnĂ€hrungsform, die uns vor unseren Zivilisationskrankheiten schĂŒtzt, da die meisten Erkrankungen auf einen deregulierten Stoffwechsel zurĂŒckzufĂŒhren sind. Rezidivierende chronische Infekte, Autoimmunerkrankungen u.v.m. zeigen zudem, dass unsere moderne ErnĂ€hrung EntzĂŒndungsprozesse im Körper fördert.

– Studien zeigen, dass die ketogene ErnĂ€hrung/kohlenhydratreduzierte Kost zu einem verbesserten Immunsystem fĂŒhrt, Schadstoffe (Umweltgifte etc.) können besser ausgeschieden werden, positive Effekt auf onkologische Erkrankungen, Herz-Kreislauferkrankungen wie Diabetes, sogar Alzheimer/Demenz und psychiatrische Erkrankungen konnte gezeigt werden!

Eine sehr vielversprechende und einfache Therapieform. Sprechen Sie mich gerne fĂŒr weitere Informationen darauf an!

Praxis fĂŒr Akupunktur& Integrative Medizin

Dr. med. Nike Arnstadt

Maximilianstrasse 43 RGB 80538 MĂŒnchen

info@praxis-maximilianstrasse.de

www.praxis-maximilianstrasse.de

MĂŒnchen, den 29.03.2020